THEATER ist für mich...

SUCHE. Nach dem Spiel, das echt ist.

ERWECKUNG. Das Wort will Fleisch werden.

ALLEGORIE. Im Kleinen das Grosse.

HANDREICHUNG. Der Schauspieler ist Subjekt des kreativen Prozesses.

MYTHENARBEIT. Dialog mit dem Untergrund einer Kultur.

WIEDERANEIGNUNG. Suche nach dem Heute im Damals.

RESPEKT. Deutungsspielraum für sein Publikum

ERGON. Die Möglichkeit, das Menschsein voll auszuloten: Neugierig & schöpferisch.

 

Eva Mann studierte Schauspielregie (MA) an der East 15 Acting School London und an der Theater-akademie GITIS Moskau. Sie hat in der Schweiz, Deutschland, England, Amerika und Russland inszeniert.

 

In der Schweiz arbeitet Eva Mann in der freien Szene mit PLAYADES und SinnSpiel (Stückentwcklung / 

Dokmentartheater), führt aber auch viel und gerne Regie mit nichtprofessionellen Darstellern. Dabei freut es sie besonders, wenn sich Gruppen bisweilen an “anspruchsvolle” Texte wagen, z.B. Arthur Millers 

Hexenjagd (Rabenbühne Hitzkirch) oder Borcherts Draussen vor der Tür (Fällanden).

 

Mehrsprachig aufgewachsen, hat Eva Mann besonderes Interesse am Austausch von Texten und Konzep-ten zwischen verschiedenen europäischen Theatertradition - z.B. die erste britische Aufführung von Kleists Penthesilea oder die Übersetzung und deutschsprachige Erstaufführung der Tragikomödie Airswimming von Charlotte Jones.

Hinsichtich Kulturtransfer ist das Jiddische Theater ein besonderes Steckenpferd, da es in seiner Interna-tionalität vielleicht die “europäischste” Literatur überhaupt ist.

 

2010 gründete Eva mit 7 Schauspielerinnen aus 3 Kontinenten die Compagnie PLAYADES, welche nach drei Produktionen am Edinburgh Fringe nun vermehrt in der Schweiz tätig ist (Luftschwimmen und Horu Fröiä.) 

 

Von ihrem Stipendium am Lincoln Center Directors Lab 2014 datiert die Zusammenarbeit mit dem kenia-nischen Theatermacher Washington Obwanda. Forum Theatre Nairobi verhandelt auf spielerische Weise 

gesellschaftspolitische Themen, in My Dress Is My Choice etwa Gewalt gegen angeblich zu aufreizend ge-kleiete Frauen.

Als Schauspielerin trat Eva Mann u.a. als Köstliche Quelle auf der Studiobühne Opernhaus Zürich an der 

Seite von AnneMarie Blanc auf, spielte am Theater Stadelhofen die Doña Erifila in Tumult im Narrenhaus

am Förnbacher Theater Basel Julie Ann in Ayckbourns RolePlay und die Prinzessin in Strawinskis L'Histoire du Soldat am Festival Murten Classics.

Vor ihrer Regieausbildung erwarb Eva Mann einen Magister Artium in Germanistik, Philosophie und Alter-tumswissenschaften (Studium in Basel & Tübingen). Sie arbeitet immer wieder als Dozentin; z.B. Zeit-genössiche Dramenliteratur für Jugendliche an der East 15, Improvisations- und Theater-Workshops an der Uni Basel oder Weiterbildung für Gymnasiallehrer (SATE /WBZ BE).

(c) Andi Keller, Blender Studios

studium

 

Universität Basel

Germanistik, Philosophie, Altertumswissenschaften

 

Eberhard-Karls-Universität Tübingen

MA Neuere deutsche Literatur & Philosophie

Abschlussnote "sehr gut"

 

regieausbildung

East 15 Acting School London  in Zusammenarbeit mit GITIS Moskau

MA Theatre Directing

Abschlussnote "sehr gut"

 

Internationale Sommerakademie der russischen Theaterunion

Diplom (Schauspiel)

sprachen

 

Englisch (Muttersprache)

Deutsch (Muttersprache)

Schweizerdeutsch (Muttersprache)

Französisch (gute Kenntnisse)

Italienisch (gute Kenntnisse)

Jiddisch (Grundkenntnisse)

Russisch (Grundkenntnisse)

stipendien & auszeichnungen

 

Lincoln Center Theater NYC

Directors Lab 2014 & 2015

 

Internationale Sommerakademie der russischen Theaterunion

(STD) 2014

 

Young Directors Workshop

Royal Shakespeare Company, Stratford-upon-Avon 2011

 

Sam Wanamaker Festival Shakespeare's Globe, London, 2011

 

Best Actress Award (for "Siobhan") English Theatre Festival, Lublin, PL

2010 - present

2010 - present

(c) Christian Lanz

© 2023 by Closet Confidential. Proudly created with Wix.com